Signal vs. WhatsApp - Ein paar Dinge, die Sie wissen sollten

Geschrieben von Bastian Günter | Sep 13,2021

WhatsApp ist einer der besten Social Media-Apps, die Menschen auf der ganzen Welt miteinander verbinden. Seit Facebook die App gekauft hat, hat es mehrere Entwicklungen gegeben, um das Nutzererlebnis zu verbessern.

Bei der letzten Änderung handelte es sich um die Entscheidung, die Datenschutzbestimmungen zu ändern, was bei den Nutzern nicht gut ankam. Daraufhin geriet die Signal-App ins Rampenlicht, weil sie "sicherer" ist. Hier finden Sie einen klaren Vergleich zwischen Signal und WhatsApp.

Teil 1: Signal-App vs. WhatsApp

Ist Signal besser als WhatsApp? Doch bevor wir diese Frage beantworten, hier ein kurzer Faktencheck über beide Anwendungen.

WhatsApp:

WhatsApp-grünes-logo-pic1

WhatsApp ist eine plattformübergreifende amerikanische Kommunikations-App, die zu Facebook gehört. Damit können Sie Textnachrichten, Bilder, Audios und Videos versenden sowie Sprach- und Videoanrufe tätigen. Der Status erscheint direkt neben den Namen der Kontakte und Sie können Gruppen bilden und mehrere Personen in einem Chat zusammenführen. Für die Registrierung ist eine Handynummer erforderlich, und die Anwendung funktioniert auf allen Smartphones. Sie können es auch auf einem Desktop verwenden, solange Ihr Telefon mit dem Internet verbunden ist.

WhatsApp wurde im Jahr 2014 von Facebook für 19,3 Milliarden Dollar aufgekauft. Seit 2015 ist es die von Menschen auf der ganzen Welt am häufigsten genutzte Social-Media-Anwendung (2 Mrd.). Sie kann auf Android-, Apple-, Microsoft- und Mac-Geräten verwendet werden..

Signal:

Signal-app-pic3

Signal ist auch ein plattformübergreifender Messaging-Dienst, der von der Signal Technology Foundation und Signal Messenger LLC entwickelt wurde. Damit können Sie Textnachrichten, Video- und Audionachrichten versenden, Dateien und Dokumente austauschen und auch Videoanrufe tätigen. Die Android-Version der Signal-App funktioniert auch als SMS-Sharing-Dienst.

Genau wie WhatsApp verlangt auch Signal, dass sich die Benutzer mit einer Handynummer registrieren. Signal hat sich aus der verschlüsselten Sprachanwendung RedPhone entwickelt und hieß ursprünglich "TextSecure". In 2018 finanzierte Brian Acton, der Mitbegründer von WhatsApp, 50 Millionen Dollar, um Signal zu entwickeln. Zusammen mit Moxie Marlinspike gründete er die Signal Technology Foundation - eine gemeinnützige Initiative. Die Signal-App ist völlig kostenlos und verfügt über Open-Source-Software.

Teil 2: Die Unterschiede zwischen WhatsApp und Signal

Sollten Sie es noch nicht bemerkt haben, die meisten Funktionen sind bei WhatsApp und Signal identisch. Dadurch wird der Vergleich ein wenig schwierig. Wir haben jedoch einige wesentliche Unterschiede zwischen WhatsApp und Signal herausgearbeitet -

WhatsApp-und-Signal-Unterschiede-Bild4

Eigentümerschaft:

Hier liegt der offensichtlichste Unterschied. Während WhatsApp im Besitz von Mark Zuckerberg, dem Gründer von Facebook, gehört, ist Signal im gemeinsamen Besitz von Brian Acton und Moxie Marlinspike..

Datenzugang:

Signal sammelt keine Informationen über Profilbilder, Statusmeldungen, Nachrichten oder Kontakte. WhatsApp greift jedoch auf diese Informationen zu, um das Nutzererlebnis zu verbessern (so heißt es zumindest!).

Benutzerfreundlichkeit:

WhatsApp verfügt über mehr anpassbare Optionen und synchronisiert Kontakte sofort. Außerdem können Sie wichtige Nachrichten mit einem Stern versehen, wichtige Chats, Videos oder Bilder speichern oder Nachrichten als ungelesen markieren. Signal verfügt nicht über diese anpassbaren Optionen und das macht es ein wenig enttäuschend.

Gruppen:

In WhatsApp können nur 256 Personen an einer WhatsApp-Gruppe teilnehmen. Signal geht jedoch noch einen Schritt weiter und erlaubt etwa 1000 Personen, einer Gruppe beizutreten. Der einzige Unterschied zwischen diesen beiden Messaging-Apps besteht darin, dass Signal den Leuten die Wahl lässt, ob sie einer Gruppe beitreten oder nicht. Bei WhatsApp hingegen können Sie jeden zu einer Gruppe hinzufügen, solange Sie dessen Kontakt haben.

Business Version:

WhatsApp gibt es in zwei Versionen - das normale WhatsApp und WhatsApp Business, das von Händlern genutzt werden kann. Eine Person, die WhatsApp hat, kann WhatsApp Business separat herunterladen und zwei Konten verwalten. Signal verfügt jedoch nicht über eine separate Business-Version.

Intelligente Gruppenbenachrichtigungen:

Bei Signal erhalten Sie intelligente Benachrichtigungen, d. h. Sie werden nur dann benachrichtigt, wenn jemand Sie ausdrücklich erwähnt. Erst dann pingt Ihr Telefon mit einem speziellen Ton, den Sie dafür eingestellt haben. WhatsApp verfügt nicht über diese Funktion. Dies ist sehr nützlich, wenn Sie beschäftigt sind.

Teil 3: Signal vs. WhatsApp: Datenschutz-Faktoren

Der Krieg zwischen Signal und WhatsApp 2021 dreht sich hauptsächlich um das Konzept der "Privatsphäre". Der Datenschutz bei Signal vs. WhatsApp ist das meistdiskutierte Thema. Mit der neuen Datenschutzrichtlinie und dem Tweet von Elon Musk wurde noch mehr Öl ins Feuer gegossen! Hier sind ein paar Dinge, die Sie über die Datenschutzfaktoren der beiden Apps wissen sollten.

Screenshots - In der Signal-App können Sie verhindern, dass andere Personen Screenshots von Ihrem Chat machen, aber WhatsApp verfügt nicht über diese Funktion. In den Einstellungen sollten Sie die Bildschirmsicherheit aktivieren. Dann kann niemand Screenshots von Ihren Chats machen - sei es ein normaler Chat oder eine Geschäftsgruppe. WhatsApp wird Sie auch nicht benachrichtigen, wenn jemand einen Screenshot macht.

Screenshots-Signal-Stop-Bild5

Inkognito-Tastatur - Mit Signal können Sie eine Inkognito-Tastatur aktivieren, die sich nicht an den Verlauf der Eingaben erinnert, die Sie darüber getätigt haben. Bei WhatsApp ist dies nicht der Fall und bei WhatsApp wird absolut alles aufgezeichnet. Wenn Signal nicht zulässt, dass sich Ihre Tastatur merkt, was Sie getippt haben, hat es dann nicht die Oberhand in der Debatte um den Datenschutz zwischen WhatsApp und Signal?

Inkognito-Tastatur-Signal-Bild6

Einladung zur Gruppe

Auf Signal kann man keine Personen direkt zum Gruppenchat hinzufügen. Sie erhalten eine Einladung, die sie annehmen müssen. Falls sie ablehnen, werden sie nicht Teil Ihrer Gruppe und das gilt auch für Ihre Kontakte. Bei WhatsApp können Sie jedoch Personen direkt hinzufügen oder sie über einen Link zum Beitritt auffordern (was bei Signal nicht möglich ist).

WhatsApp-Gruppeneinladung-Bild7

Letztes Mal gesehen

Mit dieser Funktion hat WhatsApp einen Vorteil in der Debatte zwischen Signal-App und WhatsApp. Bei WhatsApp können Sie Ihre zuletzt gesehenen Details ausblenden, aber Signal hat keine Funktion zum Ein- und Ausschalten von Zuletzt gesehen. Allerdings können Sie den Online-Status bei WhatsApp nicht ausblenden und er blinkt deutlich, wenn Sie mit einer Internetquelle verbunden sind.

Letztes Mal gesehen-WhatsApp-Bild8

Teil 4: Signal vs. WhatsApp: Sicherheitsfaktoren

Warum ist Signal besser als WhatsApp? Oder warum glauben die Leute, dass Signal eine bessere Sicherheit bietet als WhatsApp? Hier sind einige der Sicherheitsfunktionen, die Signal und WhatsApp bieten - etwas, das jeder kennen sollte.

Sicherheit steht bei WhatsApp nicht an erster Stelle und das ist nach den veröffentlichten Datenschutzrichtlinien auch klar. Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich die Dinge nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook im Jahr 2014 geändert haben. Das Geschäftsmodell von WhatsApp basiert auf Werbung, aber Signal ist nicht auf Werbung angewiesen. Es handelt sich um eine gemeinnützige, quelloffene Messaging-App, deren gesamte Funktionsweise transparent ist. Sie wurde gestartet, nachdem sie Gelder von anderen Geschäftsleuten erhalten hatte.

Signal-Nachricht-entsperren-Bild9

Beide Apps ermöglichen es, eine PIN oder einen Fingerabdruck zum Entsperren festzulegen, um sicherzustellen, dass niemand leicht an Ihre WhatsApp/Signal-Nachrichten herankommt. Die Sicherheit von Signal und WhatsApp lässt sich nicht wirklich vergleichen, denn in diesem Fall sind beide Sicherheits-Fingerabdrücke nicht völlig unangreifbar. Leute können immer noch die Nachrichten einsehen und von der Benachrichtigungs-App aus antworten, ohne einen Fingerabdruck zum Öffnen der Apps zu verwenden..

Signal-Profilbild-Bild10

Die Signal-App fordert oder versucht nicht, Informationen wie die Profilbilder, die Sie hochladen, die Status, Ihre Kontakte oder die von Ihnen erstellten Business-Gruppen zu erhalten. Allerdings hat WhatsApp Zugriff auf diese Informationen und das ist auch in den Datenschutzrichtlinien festgelegt. Zusätzlich benötigen sie auch Informationen über den Internet Service Provider, das Telefonmodell und Ihren Standort.

Dies führt zu einigen Fragen bezüglich der Sicherheit, die WhatsApp zu bieten verspricht. Auch wenn sowohl WhatsApp als auch Signal einen Ende-zu-Ende-verschlüsselten Nachrichtenaustausch bieten, erlangt WhatsApp eine Menge persönlicher Informationen. Da WhatsApp eng mit Facebook verbunden ist, können Unternehmensgruppen und Organisationen auf diese Informationen zugreifen. WhatsApp lässt dies zu, indem es erklärt, dass es versucht, "seinen Nutzern korrekte Dienste anzubieten".

Signal-vs-WhatsApp-Bild11

Gibt uns das eine Antwort auf die Frage - Ist Signal sicherer als WhatsApp?

Ja, Signal ist im Verhältnis sicherer als WhatsApp. Es ist transparent und hat keine unbeständigen Datenschutzrichtlinien, die die Privatsphäre und Sicherheit der Nutzer gefährden. Zahlreiche Menschen versuchen, von WhatsApp zu Signal zu wechseln, aber es gibt eine Sache, die Sie vorher beachten sollten.

Ihre Daten von WhatsApp zu SIgnal zu verschieben. Dies ist nicht über die Apps selbst möglich. Allerdings haben wir einen Trick, den Sie anwenden können, um Ihre Daten nicht zu verlieren.

Tipp - Daten sichern und übertragen - MobileTrans

Viele Drittanbieter-Anwendungen können sich als nützlich erweisen, wenn Sie den Wechsel von einer sozialen Medienplattform zu einer anderen planen, vor allem, wenn es dabei um eine Menge Daten geht. Obwohl WhatsApp Chats nur in Bytes speichert, gibt es so viele Chats, Medien und Dokumente, die Sie sichern müssen, bevor Sie die App hinter sich lassen.

MobileTrans bietet Ihnen eine Anwendung, mit der Sie in nur 3 bis 4 Schritten Ihre Daten auf einen Laptop oder PC übertragen können. Allerdings müssen Sie Ihre Daten vorher sichern. Bei WhatsApp können Sie Ihre Daten sichern, indem Sie dies in den Einstellungen auswählen. Diese Option ist sowohl für Android- als auch für iOS-Nutzer verfügbar. Bei Android können Sie die Daten in Google Drive speichern, bei iOS auf iTunes oder iCloud..

mobiletran wa

Danach gehen Sie wie folgt vor -

Schritt 1: Beginnen Sie damit, die Anwendung MobileTrans herunterzuladen und zu starten. Sobald Sie dies getan haben, erscheint eine Reihe von Optionen auf dem Bildschirm. Wählen Sie WhatsApp Übertragung.

Schritt 2: Jetzt werden Sie aufgefordert, Ihr iPhone oder Android-Gerät mit dem PC zu verbinden. Stellen Sie sicher, dass Sie das Gerät anschließen, auf dem Ihr WhatsApp-Konto gespeichert ist. Wählen Sie alle Dateien aus, die Sie übertragen möchten. Sie können auch die Option "Alle auswählen" wählen und dann auf "Start" klicken.

Schritt 3: Dieser Vorgang läuft automatisch ab, nachdem Sie den Befehl 'Start' gegeben haben. Unterbrechen Sie den Vorgang nicht und warten Sie geduldig ein paar Minuten, bis die Meldung "Wiederherstellung abgeschlossen" auf dem Bildschirm erscheint.

Das heißt, dass alle Ihre Daten von Ihrem Telefon auf Ihren PC übertragen wurden. Nun können Sie WhatsApp deinstallieren, ohne Angst haben zu müssen, Ihre Daten zu verlieren. Außerdem können Sie immer noch auf die übertragenen Dateien zugreifen und es ist noch viel Platz auf Ihrem Telefon für neue Daten vorhanden.

Die übertragenen Chats können Sie jederzeit im PDF-Format lesen (das benutzerdefinierte Format, das Mobiletrans zum Speichern der Textdateien verwendet). Darüber hinaus werden Ihre Audio- und Videodateien übertragen, ohne dass ihr ursprüngliches Format oder ihre Qualität verändert werden.

Werden Leute von WhatsApp auf Signal umsteigen?

Viele Menschen wechselten in der Hitze des Gefechts zu Signal, nachdem sie die Datenschutzbestimmungen von WhatsApp gelesen hatten. Einige wenige kehrten jedoch zurück, weil sie mit WhatsApp vertraut waren und es in der Tat schwierig ist, die geschäftlichen Gespräche von einer Plattform auf eine andere zu verlagern.

Auch ihre Kollegen oder Bekannten sollten Signal haben, wenn sie den Wechsel vornehmen wollen. Das ist eine Entscheidung, die sie anderen nicht aufzwingen können. Es ist jedoch überraschend zu sehen, dass die Mehrheit der Menschen den Wechsel vollzogen hat und an ihrer Entscheidung festhält. Sogar nach der Ankündigung von WhatsApp, seine Datenschutzbestimmungen um zwei Monate zu verschieben, scheinen die Menschen nicht in der Stimmung zu sein, dies zu akzeptieren. Verzögerung hin oder her, eine fehlerhafte Datenschutzrichtlinie sollte nicht akzeptiert werden, wenn Datenschutz und Sicherheit den Menschen am Herzen liegen.

Schlussfolgerung

Die Diskussion über Signal vs. WhatsApp oder jede andere Texting-App wird noch eine Weile andauern. Gemäß der ursprünglichen Vereinbarung, die Datenschutzbestimmungen ab dem 18. Februar nicht mehr anzuwenden, wird WhatsApp im nächsten Monat erneut die Frage nach dem Datenschutz aufwerfen. Allerdings scheint sich an der Situation nichts zu ändern und die Zahl derer, die sich für einen Wechsel der Plattform entscheiden, ist immer noch hoch. Falls Sie also planen, Signal ebenfalls zu installieren, denken Sie daran, Ihre Daten zu sichern und an einen sicheren Ort zu übertragen. Egal ob geschäftlich oder für normale Unterhaltungen - es scheint, als gäbe es mehrere andere Optionen, die man in Betracht ziehen kann, wenn man bereit ist, WhatsApp hinter sich zu lassen.

Weitere Artikel empfohlen:

Bastian Günter

chief Editor

0 Bewertung(en)